CMK-41

TitelAlter der Daten in Agentenausgabe kodieren
KomponenteBase
Datum2018-02-20
StatusDone (Won't Do)
KlasseStory


Vorschlag(2) von Bastian: Der Agent spuckt zwei neue Zeilen aus: <<>> StartTime: 127006756 .. .. .. <<>> End Time: 127007654 Check_MK prüft daraus: 1. Ausführzeit des Agenten 2. Alter der Daten (z.B. für asynchrone Agenten) In der main.mk muss man jetzt konfigurieren können, was passiert, wenn die Zeiten zu hoch sind. Z.B.: agent_execution_time_default_levels = (10, 30) agent_execution_time_levels = [ # ORACLE-Rechner brauchen länger ( (30, 50), ["oracle"], ALL_HOSTS ), ] agent_freshness_default_levels = (5, 10) agent_freshness_levels = [ ( ( 60, 90), [ "async" ], ALL_HOSTS ), ] Das ganze wird geprüft vom Hauptcheck. Wenn bei der freshness der kritische Wert zieht, werden die Resultate verworfen und die Checks nicht ausgeführt Die Execution time sollte dann auch in die Performancedaten wandern. Aktuell wird die Zeit von Nagios aus gemessen. So hätte man das noch aufgeschlüsselt. Allerdings brächte man die Zeit dann genauer als auf Sekunden - mindestens auf die Millisekunde.