Monitoring-Instanzen verwalten

Letzte Aktualisierung: 17. September 2018


Öffnen Sie das Hauptmenü der Weboberfläche und klicken auf den Menüpunkt Instanzverwaltung. In diesem Dialog haben Sie Zugriff auf alle Monitoring-Instanzen dieses Geräts, können diese konfigurieren, aktualisieren, löschen und Neue anlegen.

Beim ersten Zugriff ist der Dialog noch leer. Zum Erstellen Ihrer ersten Monitoring-Instanz, klicken Sie nun auf den Knopf Instanz anlegen. Im daraufhin erscheinenden Dialog können Sie die initiale Konfiguration der Monitoring-Instanz festlegen.

Tragen Sie hier zunächst eine Instanz-ID ein, die der Identifikation der Monitoring-Instanz dient. Die Instanz-ID darf nur Buchstaben, Ziffern, - und _ enthalten, muss mit einem Buchstaben oder _ beginnen und darf maximal 16 Zeichen lang sein.

Wählen Sie nun die Check_MK-Version mit der die Monitoring-Instanz erstellt werden soll.

Alle weitere Einstellungen können Sie zunächst unverändert lassen. Diese Einstellungen können Sie später über den Dialog zum Bearbeiten der Instanz anpassen.

Sobald Sie den Dialog mit Instanz anlegen bestätigen, wird die neue Monitoring-Instanz angelegt. Dies kann einige Sekunden dauern. Nachdem die Instanz angelegt oder gestartet wurde, gelangen Sie zur Auflistung aller Monitoring-Instanzen.

Hier sehen Sie die soeben angelegte Instanz mit der ID sysmon. Von hier aus können Sie den Status der Instanz einsehen (aktiv), das bedeutet die Instanz ist vollständig gestartet. Mit der rechts daneben sichtbaren Schaltfläche können Sie die Instanz starten bzw. stoppen. Links sehen Sie verschiedene Icons, mit denen Sie a) die Einstellungen der Instanz bearbeiten, b) die Instanz Updaten und c) die Instanz löschen können.

Nachdem die Instanz angelegt und gestartet ist, können Sie wahlweise auf die Instanz-ID klicken oder in der Adresszeile Ihres Webbrowsers direkt die URL zur Monitoring-Instanz http://<ipaddress>/<instanz-id>/, in diesem Fall http://10.1.2.9/sysmon/, aufrufen.

Hier sehen Sie nun den Loginbildschirm der Monitoring-Instanz. Dort können Sie sich mit den Zugangsdaten, die Sie beim Anlegen der Instanz eingegeben haben, einloggen. Nach dem Login können Sie Check_MK wie gewohnt einrichten. In allen Monitoring-Instanzen ist für alle Administratoren in der Sidebar das Snapin Check_MK Appliance verfügbar. Damit gelangen Sie aus Ihren Monitoring-Instanzen direkt zur Weboberfläche des Geräts.

1. Existierende Instanzen migrieren

Es kommt häufig vor, dass eine bereits auf einem anderen Linux-System laufende Monitoring-Instanz auf eine Check_MK-Appliance migriert werden soll. Die Check_MK-Appliance bietet hierzu einen Dialog an, der für Sie die Migration durchführt.

Folgende Voraussetzungen müssen erfüllt sein:

  • Sie benötigen eine Netzwerkverbindung zwischen dem Quellsystem und ihrem Gerät.
  • Die Check_MK-Version der Quellinstanz muss auf Ihrem Gerät installiert sein (Architekturwechsel von 32-bit auf 64-bit sind möglich).
  • Die Quellinstanz muss während der Migration gestoppt sein.

In der Weboberfläche finden Sie unter dem Punkt Instanzverwaltung einen Knopf Instanz migrieren.

In diesem Dialog müssen Sie zunächst die Hostadresse (Hostname, DNS-Name oder IP-Adresse) des Quellsystem angeben, von dem Sie die existierende Instanz migrieren möchten. Außerdem müssen Sie die Instanz-ID der Instanz angeben, die Sie migrieren möchten.

Die Migration der Instanz geschieht über SSH. Sie benötigen hierzu die Zugangsdaten für einen Nutzer, der sich auf dem Quellsystem einloggen kann und berechtigt ist auf alle Dateien der Instanz zuzugreifen. Hierzu können Sie den root-Benutzer des Quellsystems oder, falls ein Passwort für den Instanz-Nutzer konfiguriert ist, den Instanz-Nutzer verwenden.

Optional können Sie nun noch wählen, ob Sie für die Zielinstanz auf Ihrem Gerät eine neue Instanz-ID verwenden möchten, oder die Instanz-ID unverändert lassen wollen.

Weiterhin können Sie auch konfigurieren, dass Sie die Performancedaten (Messwerte bzw. Graphen) und historische Aufzeichnungen der Ereignisse des Monitorings bei der Migration nicht mit übertragen wollen. Dies kann sinnvoll sein, wenn Sie kein 1:1-Abbild der Instanz brauchen, sondern diese nur, z. B. zu Testzwecken, duplizieren wollen.

Nachdem Sie diesen Dialog ausgefüllt und mit Start bestätigt haben, wird Ihnen der Fortschritt der Migration angezeigt.

Nach Abschluss der Migration können Sie die Migration mit dem Knopf Abschließen beenden und die neue Instanz über die Instanzverwaltung konfigurieren und steuern.