Zeitperioden (Time Periods)


1. Einleitung

Um das Monitoring an die Arbeitsrhythmen des Menschen anzupassen und so z. B. sinnlose Alarmierungen zu vermeiden, bietet Check_MK die Möglichkeit, verschiedene Einstellungen von Tageszeit oder Wochentag abhängig zu machen.

Damit die Konfiguration einfach und übersichtlich ist, geschieht das in zwei Schritten. Zunächst definieren Sie Zeitperioden. Eine solche kann z. B. „Arbeitszeit“ heißen und die Tage Montag bis Freitag von jeweils 8:00 bis 17:00 Uhr enthalten. Jede der Zeitperioden ist also zu einem bestimmten Zeitpunkt entweder aktiv oder inaktiv.

Anschließend können Sie diese Zeitperioden in der Konfiguration verwenden. Sie kommen unter anderem in den folgenden Regeln zum Einsatz. All diese Regeln haben gemeinsam, dass die Angabe der Zeitperiode optional ist und den zeitlichen Wirkungsbereich der Regeln einschränkt:

Notification period for ... Einschränkung der Zeiten, in denen für einen Host oder Service eine Alarmierung erzeugt wird. Außerhalb der definierten Zeiten werden keine Alarme erzeugt und die Kette der Alarmierungsregeln kommt gar nicht erst zum Einsatz.
Alarmierungsregeln Auch in jeder einzelnen Alarmierungsregel können Sie eine bestimmte Zeitperiode zur Bedingung machen. So können Sie z. B. den Alarmierungsweg (Email oder SMS) von der Tageszeit abhängig machen.
Check period for ... Damit können Sie die Ausführung von Checks zeitlich einschränken. Außerhalb der definierten Zeitperiode werden die Checks nicht durchgeführt und der Status bleibt auf dem Zustand der letzten Checkausführung. Bitte verwenden Sie dies mit Vorsicht. Ein Service kann als OK angezeigt werden, obwohl er schon seit Stunden eigentlich kritisch ist.
Service period for ... Mithilfe der Serviceperiode können Sie die prozentualen Verfügbarkeiten von Diensten innerhalb von bestimmten Zeiten berechnen.
Event Console Die Gültigkeit von Regeln in der Event Console kann abhängig von einer Zeitperiode sein. Damit können Sie z. B. bestimmte Logmeldungen zu manchen Zeiten als unproblematisch deklarieren.
Alerthandlerregeln Auch die Ausführung von Alerthandlerregeln kann durch Zeitperioden gesteuert werden.
Schwellwerte Zukünftige Versionen von Check_MK sind eventuell in der Lage, auch Schwellwerte von Checks zeitgesteuert zu machen. Damit könnten Sie dann z. B. die Schwellwerte für die CPU-Auslastung eines Servers tagsüber anders einstellen als in der Nacht.

2. Zeitperioden konfigurieren

2.1. Wochentage

Zeitperioden verwalten Sie mit dem WATO-Modul Timeperiods. Die implizit immer vorhandene Period Always wird dabei in der Liste nicht angezeigt und ist daher auch nicht änder- oder löschbar.

Wie üblich in WATO, hat die Definition der Zeitperiode eine interne ID und einen Anzeigenamen (Alias). Nur letzterer kann später geändert werden und wird in Auswahllisten etc. angezeigt. Für jeden Wochentag können Sie drei Zeiträume angeben, in denen die Zeitperiode aktiv ist. Verwenden Sie dabei eine Notation im 24-Stunden-Format.

Wichtig: Um den kompletten Tag bis Mitternacht einzuschließen, schreiben Sie 00:00 - 24:00, auch wenn die Uhrzeit 24:00 ja eigentlich nicht existiert. Wenn Sie einen Bereich ausschließen möchten, so geben Sie einfach die Zeit davor und danach an, also z. B. 00:00 - 8:00 und 17:00 - 24:00. Tage, an denen die Zeitperiode nie aktiv sein soll, lassen Sie einfach leer.

2.2. Einzelne Kalendertage

Mithilfe von Add Exception können Sie einzelne Kalendertage im „Internationalen Datumsformat“ angeben, also in der Form YYYY-MM-DD, z. B. 2017-12-25. An diesen Tagen gelten dann nur die dort angegebenen Tageszeiten:

Auf diese Art können Sie sich z. B. einen individuellen Kalender von Feiertagen zusammenstellen. Dabei sind die Zeilen Monday bis Sunday leer und bei den aufgelisteten Feiertagen geben Sie jeweils 00:00 - 24:00 an.

2.3. Zeitperioden aus anderen ausschließen

So einen Feiertagskalender können Sie dann aus einer anderen Zeitperiode ausklammern. Der häufigste Fall ist das Ausklammern der Feiertage aus einer Zeitperiode für die normalen Büroarbeitszeiten. Dazu kreuzen Sie einfach Ihren Feiertagskalender bei Exclude an:

2.4. Kalender aus dem Internet importieren

Gerade für Ferien- und Feiertagskalender gibt es den praktischen Import von Kalenderdateien im iCal-Format. Solche Dateien sind im Internet leicht zu finden und ersparen Ihnen das mühsame Eingeben von Feiertagen von Hand. Feiertage aller deutschen Bundesländer finden Sie z. B. unter www.ifeiertage.de.

Importieren so eine Datei mit dem Knopf und legen Sie in der Maske fest, für wie viele Jahre in die Zukunft periodische Feiertage in die Zeitperiode eingetragen werden sollen:

Sie erhalten dann eine vorausgefüllte Zeitperiodendefinition, bei der Sie nur noch ID und Name festlegen müssen und können diese dann wie oben beschrieben aus anderen Zeitperioden ausschließen.